Jetzt informieren
+49 (0) 23 51 / 37 80 - 77
+49 (0) 23 51 / 37 80 - 79
info-luedenscheid@damrosch.de
 

OSB 3 Verlegeplatten

OSB 3 - EN300 / EN13986
CE 1393, ungeschliffen
vorbehaltlich Änderungen / Lagerbestand

OSB 3 - EN300 / EN13986 CE 1393, ungeschliffen vorbehaltlich Änderungen / Lagerbestand mehr erfahren »
Fenster schließen
OSB 3 Verlegeplatten

OSB 3 - EN300 / EN13986
CE 1393, ungeschliffen
vorbehaltlich Änderungen / Lagerbestand

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Beschreibung / Eigenschaften : Stärke : Länge x Breite : LZ : Preis :
inkl. MWSt.
 
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
12 mm
250 x 62,5 cm
sofort
6,54 € / qm
10,21 € / Stück
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
-Sonderposten / Einführungspreis-
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
-Sonderposten / Einführungspreis-
12 mm
Paketpreis
250 x 62,5 cm
59 Platten = 92,19 qm
sofort
5,82 € / qm
536,34 € / Stück
           
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
15 mm
250 x 62,5 cm
sofort
8,19 € / qm
12,77 € / Stück
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
-Sonderposten / Einführungspreis-
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
-Sonderposten / Einführungspreis-
15 mm
Paketpreis
250 x 62,5 cm
47 Platten = 73,44 qm
sofort
7,27 € / qm
534,07 € / Stück
           
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
18 mm
250 x 62,5 cm
sofort
9,83 € / qm
15,33 € / Stück
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
-Sonderposten / Einführungspreis-
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
-Sonderposten / Einführungspreis-
18 mm
Paketpreis
250 x 62,5 cm
39 Platten = 60,94 qm
sofort
8,73 € / qm
531,80 € / Stück
           
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
22 mm
250 x 62,5 cm
sofort
11,90 € / qm
18,56 € / Stück
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
-Sonderposten / Einführungspreis-
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
-Sonderposten / Einführungspreis-
22 mm
Paketpreis
250 x 62,5 cm
32 Platten = 50,00 qm
sofort
10,58 € / qm
528,88 € / Stück
           
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
25 mm
250 x 62,5 cm
sofort
13,98 € / qm
21,81 € / Stück
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
-Sonderposten / Einführungspreis-
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
-Sonderposten / Einführungspreis-
25 mm
Paketpreis
250 x 62,5 cm
28 Platten = 43,75 qm
sofort
12,43 € / qm
543,76 € / Stück
           
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
OSB 3 Verlegeplatte Nut + Feder
CE Zertifizierung, ungeschliffen
30 mm
250 x 62,5 cm
ca. 5 Tage
17,11 € / qm
26,69 € / Stück
           

 

- Die Verlegung soll unter normalen Klimabedingungen erfolgen, d.h. nicht in überheizten, noch in ungelüfteten, kalt-feuchten Räumen vorgenommen werden.
- Beim Verlegen auf Betondecken ist immer eine Dampfsperre als Feuchtigkeitsschutz zu verwenden.
- Es ist ein Wandabstand von 2 mm je Meter Länge und Breite der Fußbodenfläche einzuhalten, mindestens 15 mm.
- Grundsätzlich sind die Platten im Verband zu verlegen, es dürfen keine Kreuzfugen entstehen.
- Platten rundum sorgfältig verleimen, möglichst den Leim beiderseits der Feder auftragen.
- Plattenstöße bündig schleifen, eventuelle Fugen verspachteln und nachschleifen
- Verlegte Platten sollen sofort mit dem vorgesehenen Belag versehen werden oder sind mit einer PE-Folie abzudecken, damit Feuchtigkeitseinwirkungen oder Beschädigungen vermieden werden.
- Die Platten sind vor Feuchtigkeitseinwirkungen bei der Nutzung, z.B. durch eindringendes Reinigungswasser oder Tauwasser zu schützen.

DIN 68771
- Die DIN 68771 „Unterboden aus Holzspanplatten" ist zu beachten.
- Offenkundige bzw. erkennbare technische/qualitative Mängel sind umgehend nach bekannt werden Ihrem Vertragspartner zu melden. Rekla

Der Feuchtigkeitsgehalt der OSB / ESB Platten beträgt ab Werk ca. 9%. Bei Transport und Lagerung dürfen 13% Holzfeuchte nicht überschritten werden. Es ist darauf zu achten, dass die Platten eben und waagerecht auf trockenem Untergrund gelagert werden. Vor dem Verlegen sind die Platten mehrere Tage im Einbauraum zu lagern, damit eine Klimaanpassung erfolgen kann.
Anmerkungen zur Verwendung
Verlegeplatten: zum Einsatz im Bodenbereich tragend
technische Klassen gemäß DIN EN 13986

1. Warum heißen diese Platten OSB Platten?

OSB ist eine englische Abkürzung und steht für „Oriented Strand Board“. Auf Deutsch heißt das „Platten mit ausgerichteten Spänen“.

 

2. Woraus bestehen OSB-Platten?

Die OSB-Platten bestehen aus flachen, groben, ausgerichteten Spänen. Man spricht daher auch von Grobspanplatten. Der Holzanteil beträgt mindestens 80 %. Als Klebstoff werden je nach Plattentyp ca. 5 % PUR-Harz und ca. 0-15 % Melaminharte eingesetzt.

 

3. Welche Eigenschaften haben OSB-Platten?

OSB-Platten zeichnen sich durch einfach Verarbeitbarkeit, hohe Formbeständig- keit und Tragfähigkeit HohHoheaus.

  

4. Welche Klassen von OSB-Platten gibt es?

Es gibt 4 verschiedene Klassen:

- OSB 1: Im Trockenbereich für den Innenausbau

- OSB 2: Im Trockenbereich für tragende Zwecke

- OSB 3: Im Feuchtebereich für tragende Zwecke

- OSB 4: Im Feuchtebereich für hohe Belastungen

 

5. Wofür werden OSB-Platten eingesetzt?

 Die OSB-Platte findet viele Anwendungen:

 1. Konstruktive für Böden, Wände und Dächer.

 2. Im Innenbereich für Verkleidungen und Trennwände

 3. Verpackung für Boxen und Paletten

 

6. Aus welchem Holz bestehen OSB-Platten?

OSB-Platten bestehen in Europa hauptsächlich aus Fichte und Kiefern. In einigen Ländern wird auch Pappel eingesetzt. Für die Herstellung wird überwiegend Schwachholz eingesetzt, das vom Durchmesser für die Erzeugung von Schnittholz nicht geeignet ist. Auch finden teilweise Altholz oder Paletten bei der Herstellung von OSB-Platten Verwendung.

 

7. Sind OSB-Platten wasserfest?

Da Holz ein hygroskopischer Werkstoff ist wird eine Holzplatte immer Wasser aufnehmen. Der Grad der Wasserfestigkeit hängt im Wesentlichen von der Verleimung und dem OSB-Plattentypen ab. Die Typen OSB/1 und OSB/2 sind für den Innenbereich vorgesehen und nicht wasserfest. Die Typen OSB/3 und OSB/4 sind für die Verwendung im Feuchtebereich ausgelegt. Das heißt die Platten können gelegentlich Feuchtigkeit ausgesetzt werden, aber keineswegs auf Dauer. Dauerhaft wasserfeste OSB-Platten gibt es nicht.

 

8. Wie hoch ist die Rohdichte von OSB-Platten?

Die Rohdichte liegt bei ca. 600 Kg pro Kubikmeter.

 

9. Kann man OSB-Platten im Freien verwenden?

OSB/1 und OSB/2 sind ausschließlich im Trockenbereich zugelassen. OSB/3 und OSB/4 Platten können im Feuchtebereich eingesetzte werden, allerdings nicht in direkter Bewitterung oder Befeuchtung. Daher sind alle OSB-Platten im Freien, ohne Dach oder Schutz vor Feuchtigkeit, nicht einsetzbar.

 

10. Kann man OSB-Platten verputzen?

OSB-Platten haben aufgrund der groben Holzspäne eine raue Oberfläche. Möchte man aus optischen Gründen eine glatte Oberfläche haben, können OSB-Platten verputzt werden. Anschließend kann man die Platten mit Lack oder Farben streichen.

 

11. Wie versiegelt man OSB-Platten?

OSB-Platten sind nur bedingt beständig gegen Feuchtigkeit. Um OSB-Platten wiederstandsfähig zu machen ist eine Versiegelung der richtige Weg:

1. Akklimatisieren Sie die Platten in trockener Umgebung.

2. Entstauben Sie Platten und schleifen Sie die Platten ggfs. an.

2. Tragen Sie den OSB-Lack in zwei Schichten auf: Eine Grundierung und ein

     zweiter Anstrich.

3. Lassen Sie die OSB-Platte nach dem Versiegeln rund drei Tage trocknen.

 

12. Ist OSB eine Dampfsperre?

Eine „Dampfsperre“, die keinerlei Wasser durchlässt, sind OSB-Platten nicht. OSB/3 und OSB/4 Platte kommen aber als „Dampfbremse“ in Frage, wenn die Stöße verklebt und die Übergänge zu den Wänden fachgerecht abgedichtet werden. Ansonsten kann dampfförmiges Wasser in die Wände eindringen.

 

13. Kann man OSB als Fußboden nehmen?

Aufgrund Ihrer Stabilität und Robustheit werden OSB-Platten gerne als Bodenbelag verwendet. Aufgrund Ihres großen Formates sind die OSB-Platten auch in großen Räumen schnell verlegt. Die Platten werden in drei unterschiedlichen Konstruktionen eingesetzt:

1. Bei der schwimmenden Verlegung werden die Platten nicht mit dem Untergrund verbunden, sondern im Verband verlegt, d.h. mit versetzten Stößen zwischen den Plattenreihen. Die Verlegung kann auf Estrich oder Massivdecken erfolgen.

2. Bei der Verlegung auf Holzbalken werden die Platten mit speziellen OSB-Verlegeschrauben befestigt. Der Balkenabstand sollte bei einer 22 mm starken Platte höchstens 80 cm (Achsmaß) betragen, damit der Boden stabil ist und nicht federt.

 

14. Warum haben OSB-Platten eine Ober und Unterseite?

OSB-Platten mit Nut- und Federverbindung haben eine obere und eine untere Seite. Die obere Seite ist nach dem Zusammenfügen glatt. Auf der unteren Seite entsteht nach dem Zusammenfügen eine kleine Fuge. Häufig ist auf der Unterseite eine Kennzeichnung des Produzenten aufgedruckt.

 

15. In welchem Abstand werden OSB-Platten verschraubt? 

Werden die Platten auf eine Holzbalkendecke verschraubt sollte der Abstand der Schrauben auf den Balken 30 cm nicht überschreiten. Ein kürzerer Abstand verhindert Knarrgeräusche und Wellenbildung bei Feuchtigkeitsänderungen.

 

 

- Die Verlegung soll unter normalen Klimabedingungen erfolgen, d.h. nicht in überheizten, noch in ungelüfteten, kalt-feuchten Räumen vorgenommen werden.
- Beim Verlegen auf Betondecken ist immer eine Dampfsperre als Feuchtigkeitsschutz zu verwenden.
- Es ist ein Wandabstand von 2 mm je Meter Länge und Breite der Fußbodenfläche einzuhalten, mindestens 15 mm.
- Grundsätzlich sind die Platten im Verband zu verlegen, es dürfen keine Kreuzfugen entstehen.
- Platten rundum sorgfältig verleimen, möglichst den Leim beiderseits der Feder auftragen.
- Plattenstöße bündig schleifen, eventuelle Fugen verspachteln und nachschleifen
- Verlegte Platten sollen sofort mit dem vorgesehenen Belag versehen werden oder sind mit einer PE-Folie abzudecken, damit Feuchtigkeitseinwirkungen oder Beschädigungen vermieden werden.
- Die Platten sind vor Feuchtigkeitseinwirkungen bei der Nutzung, z.B. durch eindringendes Reinigungswasser oder Tauwasser zu schützen.

DIN 68771
- Die DIN 68771 „Unterboden aus Holzspanplatten" ist zu beachten.
- Offenkundige bzw. erkennbare technische/qualitative Mängel sind umgehend nach bekannt werden Ihrem Vertragspartner zu melden. Rekla

Der Feuchtigkeitsgehalt der OSB / ESB Platten beträgt ab Werk ca. 9%. Bei Transport und Lagerung dürfen 13% Holzfeuchte nicht überschritten werden. Es ist darauf zu achten, dass die Platten eben und waagerecht auf trockenem Untergrund gelagert werden. Vor dem Verlegen sind die Platten mehrere Tage im Einbauraum zu lagern, damit eine Klimaanpassung erfolgen kann.
Anmerkungen zur Verwendung
Verlegeplatten: zum Einsatz im Bodenbereich tragend
technische Klassen gemäß DIN EN 13986

1. Warum heißen diese Platten OSB Platten?

OSB ist eine englische Abkürzung und steht für „Oriented Strand Board“. Auf Deutsch heißt das „Platten mit ausgerichteten Spänen“.

 

2. Woraus bestehen OSB-Platten?

Die OSB-Platten bestehen aus flachen, groben, ausgerichteten Spänen. Man spricht daher auch von Grobspanplatten. Der Holzanteil beträgt mindestens 80 %. Als Klebstoff werden je nach Plattentyp ca. 5 % PUR-Harz und ca. 0-15 % Melaminharte eingesetzt.

 

3. Welche Eigenschaften haben OSB-Platten?

OSB-Platten zeichnen sich durch einfach Verarbeitbarkeit, hohe Formbeständig- keit und Tragfähigkeit HohHoheaus.

  

4. Welche Klassen von OSB-Platten gibt es?

Es gibt 4 verschiedene Klassen:

- OSB 1: Im Trockenbereich für den Innenausbau

- OSB 2: Im Trockenbereich für tragende Zwecke

- OSB 3: Im Feuchtebereich für tragende Zwecke

- OSB 4: Im Feuchtebereich für hohe Belastungen

 

5. Wofür werden OSB-Platten eingesetzt?

 Die OSB-Platte findet viele Anwendungen:

 1. Konstruktive für Böden, Wände und Dächer.

 2. Im Innenbereich für Verkleidungen und Trennwände

 3. Verpackung für Boxen und Paletten

 

6. Aus welchem Holz bestehen OSB-Platten?

OSB-Platten bestehen in Europa hauptsächlich aus Fichte und Kiefern. In einigen Ländern wird auch Pappel eingesetzt. Für die Herstellung wird überwiegend Schwachholz eingesetzt, das vom Durchmesser für die Erzeugung von Schnittholz nicht geeignet ist. Auch finden teilweise Altholz oder Paletten bei der Herstellung von OSB-Platten Verwendung.

 

7. Sind OSB-Platten wasserfest?

Da Holz ein hygroskopischer Werkstoff ist wird eine Holzplatte immer Wasser aufnehmen. Der Grad der Wasserfestigkeit hängt im Wesentlichen von der Verleimung und dem OSB-Plattentypen ab. Die Typen OSB/1 und OSB/2 sind für den Innenbereich vorgesehen und nicht wasserfest. Die Typen OSB/3 und OSB/4 sind für die Verwendung im Feuchtebereich ausgelegt. Das heißt die Platten können gelegentlich Feuchtigkeit ausgesetzt werden, aber keineswegs auf Dauer. Dauerhaft wasserfeste OSB-Platten gibt es nicht.

 

8. Wie hoch ist die Rohdichte von OSB-Platten?

Die Rohdichte liegt bei ca. 600 Kg pro Kubikmeter.

 

9. Kann man OSB-Platten im Freien verwenden?

OSB/1 und OSB/2 sind ausschließlich im Trockenbereich zugelassen. OSB/3 und OSB/4 Platten können im Feuchtebereich eingesetzte werden, allerdings nicht in direkter Bewitterung oder Befeuchtung. Daher sind alle OSB-Platten im Freien, ohne Dach oder Schutz vor Feuchtigkeit, nicht einsetzbar.

 

10. Kann man OSB-Platten verputzen?

OSB-Platten haben aufgrund der groben Holzspäne eine raue Oberfläche. Möchte man aus optischen Gründen eine glatte Oberfläche haben, können OSB-Platten verputzt werden. Anschließend kann man die Platten mit Lack oder Farben streichen.

 

11. Wie versiegelt man OSB-Platten?

OSB-Platten sind nur bedingt beständig gegen Feuchtigkeit. Um OSB-Platten wiederstandsfähig zu machen ist eine Versiegelung der richtige Weg:

1. Akklimatisieren Sie die Platten in trockener Umgebung.

2. Entstauben Sie Platten und schleifen Sie die Platten ggfs. an.

2. Tragen Sie den OSB-Lack in zwei Schichten auf: Eine Grundierung und ein

     zweiter Anstrich.

3. Lassen Sie die OSB-Platte nach dem Versiegeln rund drei Tage trocknen.

 

12. Ist OSB eine Dampfsperre?

Eine „Dampfsperre“, die keinerlei Wasser durchlässt, sind OSB-Platten nicht. OSB/3 und OSB/4 Platte kommen aber als „Dampfbremse“ in Frage, wenn die Stöße verklebt und die Übergänge zu den Wänden fachgerecht abgedichtet werden. Ansonsten kann dampfförmiges Wasser in die Wände eindringen.

 

13. Kann man OSB als Fußboden nehmen?

Aufgrund Ihrer Stabilität und Robustheit werden OSB-Platten gerne als Bodenbelag verwendet. Aufgrund Ihres großen Formates sind die OSB-Platten auch in großen Räumen schnell verlegt. Die Platten werden in drei unterschiedlichen Konstruktionen eingesetzt:

1. Bei der schwimmenden Verlegung werden die Platten nicht mit dem Untergrund verbunden, sondern im Verband verlegt, d.h. mit versetzten Stößen zwischen den Plattenreihen. Die Verlegung kann auf Estrich oder Massivdecken erfolgen.

2. Bei der Verlegung auf Holzbalken werden die Platten mit speziellen OSB-Verlegeschrauben befestigt. Der Balkenabstand sollte bei einer 22 mm starken Platte höchstens 80 cm (Achsmaß) betragen, damit der Boden stabil ist und nicht federt.

 

14. Warum haben OSB-Platten eine Ober und Unterseite?

OSB-Platten mit Nut- und Federverbindung haben eine obere und eine untere Seite. Die obere Seite ist nach dem Zusammenfügen glatt. Auf der unteren Seite entsteht nach dem Zusammenfügen eine kleine Fuge. Häufig ist auf der Unterseite eine Kennzeichnung des Produzenten aufgedruckt.

 

15. In welchem Abstand werden OSB-Platten verschraubt? 

Werden die Platten auf eine Holzbalkendecke verschraubt sollte der Abstand der Schrauben auf den Balken 30 cm nicht überschreiten. Ein kürzerer Abstand verhindert Knarrgeräusche und Wellenbildung bei Feuchtigkeitsänderungen.

 
 
 
Schreiben Sie uns einfach! In der Dönne 11, 58513 Lüdenscheid Mo.-Fr.: 7:30 - 16:45 Uhr
Sa.:      7:30 - 11:45 Uhr
02351-378077